Zwei-Phasen-Ausbildung

Während der 3-jährigen Probezeit muss eine Weiterausbildung absolviert werden. Diese umfasst für die Autofahrer und für die Motorradfahrer 16 Stunden. Die Ausbildung bezweckt in erster Linie eine Verbesserung der Fähigkeit, Gefahren zu erkennen und zu vermeiden, sowie umweltschonendes fahren.

Führerausweis auf Probe
Wer die Führerprüfung besteht, erhält einen Führerausweis, der drei Jahre gültig ist. Es handelt sich um einen Führerausweis auf Probe (Kategorie B: Personenwagen oder Kategorie A: Motorräder mit einem Hubraum von mehr als 125cm3). Während der Probezeit sind für den Fall von verkehrsgefährdenden Zuwiderhandlungen die folgenden Sanktionen vorgesehen:

Nach der ersten Zuwiderhandlung, die zum Entzug des Führerausweises führt, wird die Probezeit um ein Jahr verlängert. · Nach der zweiten entsprechenden Zuwiderhandlung wird der Führerausweis annulliert. Wer den Führerausweis wieder erwerben will, muss mittels eines psychologischen Gutachtens nachweisen, dass Fahreignung vorliegt. Dies ist frühestens ein Jahr nach der Annullierung möglich. Nachher müssen Ausbildung und Prüfung wiederholt werden.